Die neue Zeitrechnung ab 1914

by Matrixhacker


Posted on October 03, 2016 at 03:10 AM [Update May 07, 2017]



Die Stratfor Rede von George Friedman und Putins Gegendarstellung

Äußerungen von George Friedman, Direktor des transatlantischen Stratfor, die ungewollt Anworten geben auf alte Fragen, die kaum jemand zu stellen wagt. Die Vormachtstellung der USA hänge vor allem davon ab, dass Deutschland und Russland niemals enge Verbündete werden.

Wer diese Rede nicht gehört und verstanden hat, wird dieses Thema nur schwer verstehen können. Die Darstellung der russischen Perspektive durch Vladimir Putin in der größten Pressekonferenz der Welt beim Beantworten einiger Fragen dazu.

Friedmans Äußerungen finden sich ab Minute 3:30
Putins Darstellung der geopolitischen Lage ab Minute 16:40

Hier das Video zur George Friedmans Rede (Stratfor) auf dem Chicago Council on Global Affairs und Putins Gegendarstellung in einem Klagemauer Beitrag.



Die Youtubequelle wurde nun ebenfalls gelöscht, womit ich das Video nun ebenfalls selbst veröffentliche.

Quellen: klagemauer.tv und holgerstrohm.com

Dieser Artikel ist weder rechts noch links, weder rot noch braun. Er versucht eine Art von zeitlicher Kausalität der letzten und für die Menschheit entscheidenden 100 Jahre samt den Krisen und der Kriege aufzuzeigen. Er ist weder verunglimpfend noch anstachelnd zu interpretieren, sondern soll schlicht die wirklichen Ursachen aus der Geschichtsschreibung meißeln und zurück zur Geschichte führen helfen.

Mit den Worten von Seth: "Indem wir für unsere Ziele arbeiten, finden wir, dass die Wege, die wir geebnet haben, auch von anderen benutzt werden können.", die Anderen müssen die Wege nur bereit sein auch zu gehen und dabei eben weiteren nach ihnen den Weg ebnen.

"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.", Franz Kafka

In den letzten 100 Jahren ist folgendes passiert. Die eigentlichen "Sklaven" der Bürger, die Politiker, haben sich von jenen entfernt, denen sie ursprünglich nur dienen sollten und sich jenen Untertan gemacht, die sie unbedingt kontrollieren sollten. Das führt nun dazu, dass die Politik an Stellen an denen sie zweifellos übergeordnet agieren sollte, dies nicht unternimmt und demgegenüber an Stellen an denen sie gehorchen sollte, sich zunehmend als Diktator aufspielt, was sie aber schon deshalb nicht sein können, weil über sie selbst diktiert wird (was Hitler nicht tat). Letzteres ist dann auch noch gegen die eigentliche Macht gerichtet, den Völkern dieser Erde, den Menschen dieser Erde. Nicht die Völker oder deren Bürger brechen Kriege vom Zaun, das war einmal, nein es sind die Banker und Politiker die Kriege losbrechen. Führen werden diese Kriege jedoch immer die Bürger. Daran verdienen werden immer andere. Eben jene, die Krisen und oder Kriege anzetteln. Das soll dieser Artikel möglichst aufzeigen.


Der preußische König Friedrich II.

Daniel Itzig war königlich preußischer Hoffaktor und einer der bedeutendsten jüdischen Bankiers in Preußen. Er war außerdem Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Berlin und Landesältester der Judenschaften in den preußischen Provinzen.

Daniel Itzig war königlich preußischer Hoffaktor, Münzunternehmer, Oberhofbankier, Lederfabrikant, Eisenhüttenbesitzer, Bergwerksunternehmer, Rittergutsbesitzer, Oberlandesältester der preußischen Juden in Berlin und im Jahr 1778 gemeinsam mit seinem Schwiegersohn David Friedländer Gründer der ersten jüdischen Freischule Chevrat Chinuch Ne'arim‚ Gesellschaft für Knabenerziehung‘ in Berlin.

Gemeinsam mit Veitel Heine Ephraim machte Itzig sein Vermögen als Münzpächter im Siebenjährigen Krieg (1756–1763). Der preußische König Friedrich II. ernannte ihn zum obersten Repräsentanten der Juden in Preußen. Anschließend war er Hoffaktor des nachfolgenden preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. und erhielt von diesem im Jahr 1791 als erster Jude für sich und seine Familie das preußische Naturalisationspatent, also die rechtliche Gleichstellung mit den christlichen Untertanen Preußens.

Einerseits der Tradition fest verbunden – so war er seit 1764 Oberältester der jüdischen Gemeinde Berlins –, andererseits offen für die zeitgenössischen Wissenschaften und Künste, ließ Itzig seine 15 Kinder, und zwar seine Töchter ebenso wie seine Söhne, zeitgemäß der europäischen Aufklärung verpflichtet erziehen, unter anderen durch den Komponisten Wilhelm Friedemann Bach und den Philosophen Moses Mendelssohn. So schrieb ein Zeitgenosse einst: „Itzigs Töchter erhöhen die Anmut ihrer Schönheit durch ihre Talente, besonders für Musik, und durch einen fein gebildeten Geist.“

Daniel Itzig, moderner Großbürger und Oberhaupt einer der angesehensten und wohlhabendsten Familien Berlins, trug gemeinsam mit anderen Gleichgesinnten durch die Förderung junger Intellektueller, die sich seit etwa 1770 in Berlin um Moses Mendelssohn geschart hatten, maßgeblich dazu bei, dass sich die von Mendelssohn und seinen Anhängern betriebene Reformarbeit entfalten und Berlin zum Ausgangspunkt und Zentrum der jüdischen Aufklärung in Europa werden konnte.

An der Ecke Burgstraße und der heutigen Anna-Louisa-Karsch-Straße kaufte er einen Komplex von fünf Häusern – darunter das 1718 von Philipp Gerlach erbaute Palais Montargues – und ließ sie bis 1765 zu einem stattlichen Palais umbauen. Sein Urenkel Friedrich Hitzig sollte es 1859 abreißen und als Architekt hier den Neubau der Börse ausführen.

Welchen Ansehens sich Itzigs Familie erfreute, zeigt die Tatsache, dass für die spätere Königin Luise, als sie mit ihrer Schwester im Jahr 1795 von Mecklenburg-Strelitz nach Berlin kam, das Itzig’sche Haus in der Schöneberger Hauptstraße zur Vorbereitung für ihren festlichen Einzug durch das Brandenburger Tor ausgewählt war.

Itzig wurde auf dem Alten jüdischen Friedhof in der Großen Hamburger Straße beigesetzt. Trotz seiner positiven Gesinnung gegenüber der modernen jüdischen Aufklärung war er zeitlebens der jüdischen Tradition treu geblieben, weshalb sein Grabstein selbstverständlich eine traditionelle hebräische Inschrift erhielt.

Daniel Itzig, selbst aus weniger betuchten Familie stammend, heiratete am 9. August 1747 Mirjam Wulff (1727–1788) aus einer sehr wohlhabenden Familie. Sie hatten 15 Kinder. Drei ihrer fünf Söhne waren Freimaurer.

Der Ausdruck Itzig ist ein veralteter mundartlicher Scherzname, der sowohl einen Schlauberger oder auch einen Vorgesetzten bezeichnen kann, aber vor allem auch als abwertendes Kollektivum für Juden gebraucht wurde/wird und vermutlich auf Daniel Itzig zurück.

Michael Jackson besingt in seinem mehrdeutigen Song "They Don't Care About Us" davon, dass man ihn ruhig zu einem Juden oder Itzig machen solle.

Siehe dazu den Artikel "Klage Worte - Gegen den Strom".

Quelle: Wikipedia


The First Bank and the Second Bank

1791 wurde auf Initiative des damaligen US-Finanzministers Alexander Hamilton die "First National Bank the United States" gegründet. Die Zentralbank war mit Grund für die Gründung der ersten politischen Parteien der USA. Die Federalists befürworteten eine Nationalbank, während Jeffersons Republikaner sie vehement ablehnten. Der Konzessionsvertrag dieser ersten Zentralbank der USA lief 1811 während der Amtszeit des republikanischen Präsidenten James Madison aus und wurde nicht verlängert.

Madison sah sich durch eine nicht zu kontrollierende Inflation Ende 1815 gezwungen, zusammen mit dem Kongress einen Kompromiss zur Stabilisierung der Währung auszuarbeiten, der 1816 zur Gründung der Second Bank of the United States führte. Die "Second Bank" entsprach in ihrer Aufgabe und Struktur weitestgehend der "First Bank". Die Erneuerung der Charta der "Second Bank" wurde jedoch von Präsident Andrew Jackson durch sein Veto 1832 verhindert, und es setzte ein langsamer Auflösungsprozess ein, der mit dem Auslaufen der Charta 1836 sein Ende fand.


Bismarck und die Rothschilds

Damit Bismarck ein starkes Deutschland schaffen konnte, musste er bestimmte Schritte gehen.

  1. Autorität gewinnen
  2. Krieg gegen Österreich führen und siegen, jedoch ohne es zu zerstören, denn er wird noch brauchen.
  3. Frankreich schlagen

Wie bringt man Österreich dazu Preussen anzugreifen? Wie kann man die Illusion schaffen, dass Bismarck von niemanden unterstützt wird, er niemanden mehr hat?

Ein Attentat. Ein Student feuerte aus nächster Nähe 5 Mal auf Bismarck und verletzte ihn nicht wirklich. Bismarck überwältigte den Studenten und schliff ihn eigenhändig zur Polizei. Groß verletzt konnte er nicht gewesen sein.

Was würde man anschließend mit dem Studenten wohl tun, wenn er wirklich ein Attentäter war?

Vernehmung, Verhandlung, alles erdenklich tun um die Wahrheit über die Hintergründe zu erfahren.

Was würde man anschließend mit dem Studenten wohl tun, wenn er kein Attentäter war?

Ihn verschwinden lassen.

Der Student hat sich nach der ersten Vernehmung mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten. Kommt einem irgendwie bekannt vor.

Wieso sollte man Deutschland durch den Banker und Berater Bismarcks, Herrn Gerson von Bleichröder, stark machen? Um gegen Russland zu ziehen? Bismarck sagte später: "Ich habe einen Packt mir dem Teufel geschlossen und der hilft mir.". Es ging um die Seele Deutschlands. Er konnte nichts direkt ansprechen aber er warnte bis zuletzt, "greift Russland nicht an!".

[Anm.] Wieso sollte man bloß die Rothschild Server hacken?

[Anm.] Bismarck hat bis zu seinem Tod einen goldenen Ring getragen, der die Inschrift "ничего" (Nitschewo/Nichts) trug, was im Zen-Buddhismus dem "Mu" gleichzusetzen sein könnte und ein tieferes Bewusstsein offenbaren könnte.

Nach dem deutschen Sieg bei Sedan und der Gefangennahme des französischen Kaisers Napoleon III. (beides am 2. September 1870) war der Weg für die Reichsgründung frei. Bismarck begann mit den süddeutschen Staaten zu verhandeln, die einer kleindeutschen Lösung zustimmten, und konnte dabei seine eigenen Vorstellungen weitgehend durchsetzen.

Der Rothschild Bankier und Bismarckvertraute Bleichröder war an den Verhandlungen und der Abwicklung der französischen Reparationszahlungen im Anschluss an den Deutsch-Französischen Krieg 1870-71 maßgeblich beteiligt. Dieser "Frieden" wurde in Form der Deutschen Reichsgründung im damaligen deutschen Hauptquartier, dem französischen Schloss Versailles, geschlossen, vermutlich war also Versailles für Deutschland nach dem ersten Weltkrieg die Retoure dafür.

Der Wille, die Stellung als europäische Großmacht kundzutun, führte zur Wahl eines bezeichnenden Rahmens, des prachtvollen Spiegelsaales im Schloss Versailles, dessen Deckengemälde Ludwig XIV., den Sonnenkönig, als Eroberer deutscher Städte und Länder feierten.

Die Bleichröder Bank wurde 1931 von dem Dresdner Bankhaus Gebrüder Arnhold übernommen, ein Teil der Geschäfte sechs Jahre später nach New York (USA) verlegt, der übrige im Zug der „Arisierung“ an die Dresdner Bank und das ihr gehörende Finanzinstitut Hardy & Co. übertragen. Das New Yorker Unternehmen firmierte viele Jahrzehnte als Arnhold and S. Bleichroeder Advisers und wurde erst 2015 in First Eagle Investment Management umbenannt.

Mit der Gründung des Deutschen Reiches 1871 oblag diesem die Noten- und Münzgesetzgebung. Mit Gesetz vom 4. Dezember 1871 wurde die Mark als Goldwährung des neuen Staates definiert. Außerdem wurde am 1. Januar 1876 gemäß Bankgesetz vom 14. März 1875 die Reichsbank durch übernahme der Preußischen Bank als zentrale Notenbank mit Sitz in Berlin gegründet. Sie unterstand anfangs direkt dem Reichskanzler und hatte ein Direktorium, dessen Präsident vom Kaiser auf Vorschlag des Bundesrats ernannt wurde. Das Grundkapital der Reichsbank betrug 120 Millionen Mark und war in Besitz von privaten Anteilseignern. Im Jahr 1884 besaßen 6140 Deutsche und 1462 Ausländer Anteile an der Bank.

Die Aufgabe der Reichsbank war es, Preis und Volumen des Geldes zu bestimmen. Vorläufig blieb das Notenausgaberecht noch auf die Reichsbank (250 Millionen Mark) und 32 private Notenbanken (135 Millionen Mark) verteilt. Bis 1889 hatten 19 davon auf ihr Notenausgabeprivileg (Notenprivileg) verzichtet. 1906 hatten nur noch die vier großen staatlichen Notenbanken von Baden, Bayern, Sachsen und Württemberg das Notenprivileg; es endete 1935. Ausgegebene Noten über 100 Mark mussten gemäß Münzgesetz vom 9. Juli 1873 bei der Reichsbank gedeckt sein. Ungedeckte Noten unter 100 Mark wurden nach dem Gesetz, betreffend die Ausgabe von Reichskassenscheinen vom 30. April 1874 in Form von Staatspapiergeld als Reichskassenscheine in Stückelungen zu 5, 20 und 50 Mark ausgegeben. Die durch Finanzminister Otto initiierte und in § 9 des Bankgesetzes vom 14. März 1875 verankerte Palmer-Regel sah dabei vor, das Kontingent überschreitende Notenausgaben mit fünf Prozent zu versteuern.

"Das Bankengesetz regelte das deutsche Zentralbankenwesen einheitlich. In Folge der neuen rechtlichen Bestimmungen wurde am 1. Januar 1876 die Reichsbank durch Übernahme der Preußischen Bank als zentrale Notenbank mit Sitz in Berlin als öffentliche Anstalt gegründet. Anfangs unterstand das Geldinstitut dem Reichskanzler direkt. Erst 1924 erhielt die Anstalt entsprechend des Dawesplans seine Unabhängigkeit von der Reichsregierung."
Quelle: Landesarchiv Thüringen. Bestandssignatur: 5-94-6540


Die Vorbereitungen zum großen Krieg

Spätestens seit 1904 wurde dem Kind (dem Ziel der US Hegemoniebestrebungen) also ein Namen gegeben, das Herzland. Der brittische Geograph Sir Helford John Mackinder hat 1904 eine Axiom formuliert.

"Wer das Herzland beherrscht, beherrscht die Weltinsel.", was soviel heißt wie; wer den Raum östlich des Urals vom Eismeer bis hin zum Kaukasus (Sibirien bis zur Ukraine und Georgien) beherrscht, der beherrscht ganz Eurasien und somit die gesamte Welt. Das also war von nun an jedem Staatsmann klar und existenzielles Ziel der USA.

Den Thesen des US-amerikanischen Geographen Nicholas J. Spykmans, die er kurz vor dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg formulierte, lag Mackinders Paradigma von der Weltinsel zugrunde. Spykman gelangte zur Ansicht, dass die USA eine anhaltende Kontrolle der Weltinsel vom nordasiatischen Herzland aus verhindern müssten, wollten sie als Seemacht ihre Sicherheit und Unabhängigkeit garantieren. Diese Thesen bildeten den Grundstein für Dean Achesons geographische Formulierung der Containment-Doktrin und beeinflusste auch Henry Kissinger und Zbigniew Brzeziński.

Am 18.10.1907 wird das Abkommen betreffend die Gesetze und Gebräuche des Landkriegs, kurz HLKO in Den Haag abgeschlossen (Stand am 29. Juni 2015).

Ratifikation Deutschland am 27. November 1909

Inkrafttreten Deutschland am 26. Januar 1910

Die Bundesrepublik in Deutschland hat die HLKO nicht unterzeichnet, weil sie nicht kann. Dennoch ist sie über die Alliierten auch ohne Unterzeichnung daran gebunden oder sollten es sein.

Im Jahre 1907 kam ebenfalls der manipulierte Börsencrash (Der Knickerbockercrash als Initiator für eine Zentralbankgründung) und 1910 trafen sich daraufhin 4 Banker (Die Kaufleute des Todes oder auch merchants of death) und 2 Politiker auf Jekyll Island im Haus von J.P.Morgen (Rothschild) unter falschen Namen, angeblich zur Jagt um die Gründung einer Zentralbank vorzubereiten respektive den Federal Reserve Act, der dann letztendlich am 23.12.1913 durch den Kongress gepeitscht wurde.

Es sollte ein Schutz gegen Geldkrisen entstehen, es entstand die F.E.D.

Der US-Kongress beschloss nun also 1907, nach dem Ende der o.g. Wirtschaftskrise, Rahmenbedingungen für ein sicheres und flexibleres Bankensystem zu schaffen. Daraufhin gründete der Kongress die National Monetary Commission; diese hatte zur Aufgabe, die Lage der US-Bank und des Geldsystems zu untersuchen und deren eventuellen Probleme festzustellen. Die National Monetary Commission beantragte die Gründung einer Institution, welche die Banken lenkt, Kreditbeschaffungen kontrolliert und Finanz- und Geldkrisen vorbeugt beziehungsweise diese vermindert. Dies hatte zur Folge, dass 1913 der Federal Reserve Act erlassen und damit die zentrale Bankinstanz - Federal Reserve System - gegründet wurde. Der Federal Reserve Act ermöglicht es der Federal Reserve bis heute, Geld ohne intrinsischen Wert als Kreditgeld zu schaffen und es beispielsweise der amerikanischen Regierung gegen Zinsen zu leihen (→ fractional-reserve banking).

Der F.E.D. wird u.a. vorgeworfen, für die Great Depression von 1929 und später für die weltweite Finanzkrise 2008 verantwortlich zu sein.

Das Federal Reserve System wurde vom Kongress der Vereinigten Staaten geschaffen, um ein "Zentralbanksystem zu etablieren, das so gestaltet wurde, dem nationalen Finanzsystem sowohl Flexibilität als auch Stärke hinzuzufügen". Das Bundesgesetz wurde am 18. September 1913 vom Kongress mit 287 zu 85 Stimmen angenommen; der Senat stimmte nach mehreren Anhörungen am 19. Dezember 1913 mit 54 zu 34 Stimmen ebenfalls zu. Vier Tage später wurde das Gesetz dann, einen Tag vor Heiligabend, verabschiedet.

Ein Netzfund dazu...Schon zu Beginn des neuen Jahres klärte die Investor-Legende George Soros die amerikanische Bevölkerung in Sachen EU, Ukraine und Russland auf. Unter dem Titel "Europe at War" schrieb Soros, dass sich die EU de facto im Krieg gegen Russland befinde und entsprechend handeln müsse. Somit müsste die Sparpolitik aufhören und die Aufrüstung Priorität erhalten. Darin sieht Soros sogar ein gutes Konjunkturprogramm für Brüssel (Der Sorosplan). Der Trommler für die Interessen von "Wall Street" und "City of London" verlangte von Brüssel, die Ukraine vorerst mit 20 Milliarden zu unterstützen. Das sei besser, als dass sich am Ende die EU selbst gegen Russland verteidigen müsse. So reden diejenigen Hasardeure, vor denen Dwight D. Eisenhower am 17. Januar 1961 in seiner Abschiedsrede gewarnt hatte: „Nur eine wache und aufgeklärte Bürgerschaft kann der riesigen Verflechtung der industriellen und militärischen Maschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen etwas entgegensetzen, so dass Sicherheit und Freiheit zusammen gedeihen können.

Am 06.04.2017 hatten wir 100. Jahrestag des Kriegseintritts der USA in den ersten Weltkrieg. Bis heute sind die wirklichen Umstände dafür ungeklärt oder wichtige Unterlagen, die Aufschluss geben könnten, sind bis heute streng geheim. Nun im Jahre 2017 sind wir wieder in derselben Gefahr und teilweise durch dieselben Leute oder deren Nachkommen. Wir sind wieder kurz davor von eben diesen "Kaufleuten des Todes" in einen Krieg hineingetrickst zu werden. Über das erste Mal wurde in den Jahren von 1934 bis 1936 in diesem Zusammenhang ein Bericht erstellt, der auf den Ergebnissen von 93 Anhörungen, die durch das Senate Munitions Investigating Committee (Nye Committee) auf der Suche nach den Gründen für den Eintritt der USA in den ersten Weltkrieg bei der insgesamt 200 Zeugen durch die Senatoren Homer Bone, Bennett Champ Clark, Arthur V. Vandenberg und Gerald Nye befragt wurden, in Kenntnis gebracht werden konnten. Unter diesen "Zeugen" befanden sich so wohlklingende Namen wie Rockefeller, J.P. Morgan JR. und Pierre S. du Pont, und das Nye Committee fand heraus, dass die Waffenindustrie neben Preisabsprachen vor und während des Krieges starken Einfluss auf die US-Außenpolitik genommen hatte. Die USA seien 1917 von den "Kaufleuten des Todes" (merchants of death), also den Bankern und Rüstungsindustriellen in den USA, buchstäblich "in den europäischen Krieg getrickst worden", lautete schließlich das vernichtende Urteil.

Heute tritt wohl George Soros in die Fußstapfen von J.P. Morgan oder lacht er bereits über J.P.Morgen? Soros, dürfte heute noch mehr Einfluss in der "Wall Street" und der "City of London" haben als man es zu Zeiten der Gründung der F.E.D. hätte haben können, wobei er auch nur der "Laufbursche" der Kaufleute des Todes ist. Der Mann fürs Grobe und mit Hang zur Öffentlichkeit, welche die wirklichen Drahtzieher ja strickt meiden. Er schrieb allerdings bereits Spekulationsgeschichte, als er 1992 durch seinen Angriff auf das englische Pfund England zum Rückzug aus dem EWS zwang. Der damalige englische Premier John Major beerdigte sein Vorhaben, England in die geplante Eurozone zu führen. Seit 2016 wissen wir, dass er sich deshalb nicht mehr ärgern muss.

Der Sorosplan, von Hagen Grell:

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

Ab 1908 bereitete die britische Krone, federführend durch Lord Maurice Hankey (einer der Erfinder der Panzerwaffe), die Sanktionen gegen Deutschland vor, die ab 1914 vor allem das deutsche Volk trafen. Wie Sanktionen immer die Bürger treffen, nie die Kriegstreiber. Aktuelles Beispiel dafür, Syrien und im Übrigen auch über die Sanktionen hinaus.

Hierzu eine Deutsche Note aus dem Jahre 1915 an die US Regierung "Deutschland handelt in Selbstverteidigung". Die Antwort an die US-Regierung.", abgedruckt im Deutschen Correspondent am 19.02.1915 in Baltimore.


Das RuStAG vom 22.07.1913

Das letzte Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz in der Fassung vom 22. Juli 1913, kurz RuStAG Jahrgang 1913, ist bis heute vollständig in Kraft. Das StAG von 1999 (Schröder) ist laut dem Innenministerium Bayern zu sehr fehleranfällig.


Der erste große Krieg und seine vielen Väter

Der Erzherzog Franz Ferdinand begab sich von einem Treffen mit dem deutschen Kaiser Wilhelm II. auf seinem Landsitz Schloss Konopischt in Beneschau (Böhmen) nach Sarajevo, um dem Abschluss der Manöver des k.u.k. XV. und XVI. Korps in Bosnien beizuwohnen. Der Besuch wurde auf Bitte des k.u.k. Statthalters von Bosnien-Herzegowina, Feldzeugmeister Oskar Potiorek, auf den 28. Juni festgelegt.


1914-1

Quelle: Wikipedia

Die Attentäter planten den Anschlag allerdings schon seit März 1914, weil Zeitungen den Besuch Franz Ferdinands ohne genaue Datumsnennung ankündigten. Den Attentätern war es vor allem wichtig, bei dem Besuch Franz Ferdinands ein Attentat auszuüben, wobei die tiefere Bedeutung des 28. Juni wohl nur ein Nebeneffekt war.

Beim Attentat von Sarajevo am 28. Juni 1914 wurden nun der Thronfolger Österreich-Ungarns, Erzherzog Franz Ferdinand, und seine Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg bei ihrem Besuch in Sarajevo von Gavrilo Princip, einem Mitglied der serbisch-nationalistischen Bewegung Mlada Bosna, ermordet. Offiziell wurde das Attentat von der serbischen Geheimgesellschaft "Schwarze Hand" in der bosnischen Hauptstadt geplant. Es löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte. Allerdings konnte inzwischen belegt werden, dass es sich um einen englischen Attentäter (Agenten der Krone) handelte. Auf russischer Seite wurde ebenfalls durch den ersten bekannten Regime-Change, jedweder Friedenswillen der Königsfamilie zerschlagen. Dazu wurden zwei bekannte Persönlichkeiten in Marsch gesetzt. Leute aus dem Umfeld der Warburg (Genossen der F.E.D.) sorgten dafür, dass Lehnin aus Genf in einem sehr speziell gesicherten Zug und Trotzki, samt 50.000.000 US Dollar und 30 Vertrauten aus New York, in Richtung St. Petersburg in Bewegung gesetzt. Als der Kaiser, in einem persönlichen Brief (Bittmann-Hollwick?) den Transport eines informierten Lehnin als Idee vorschlug, saß selbiger bereits längst im Zug in Sassnitz. Der Kaiser schickte Lehnin also nicht los, wie es behauptet wird. Trotzki indes wurde von den Rothschilds finanziert und wurde mit dem Aufbau der Roten Armee beauftragt. Das alles sind heute keine Geheimnisse mehr.


Der große Krieg und seine vielen Väter

Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika, Ostasien und auf den Weltmeeren geführt und forderte rund 17 Millionen Menschenleben. Er begann am 28. Juli 1914 mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien, der das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 und die dadurch ausgelöste Julikrise vorausgegangen waren.


Die Österreichische Kundmachung vom 1. August 1914
über die Mobilisierung in der Klagenfurter Zeitung.

1914-2


Deutsche Mobilmachung in den Lübeckische Anzeigen,
Nr. 385, Ausgabe A vom 2. August 1914.

1914-3


Französische Generalmobilmachung ab Sonntag 2. August 1914.

1914-4

Quelle: Wikipedia

Begonnen hatte der Krieg mit solch absurden Dingen wie den Weihnachtsfrieden von 1915 aber das hatten man ja alle Seiten unter Todesstrafe nach 10 Tagen gemeinsamem Fussbalspielen strickt untersagt.

Im Jahre 1916 gab es Wahlen in den USA und Woodrow Wilson wurde, nicht zuletzt aufgrund seines Wahlversprechens "Ich werde eure Jungs aus dem Krieg raushalten.", Präsident Woodrow Wilson. Doch war diese, seine erste Lüge, bereits Anfang Juni 1916 offenbart, denn er spazierte an der Spitze eines stark militaristischen Umzugs in New York (ca. 55.000 Demonstranten und ca. 150 Militärkapellen). Das war riskant, denn die große Mehrheit der Amerikaner wollte weder in den ersten, noch später in den zweiten Krieg eintreten, womit sie jeweils mittels False-Flag Operationen "überzeugt" werden mussten (Lusitania und Pearl Harbor). Jedoch gab es nicht nur Schattenzeiten im Leben des Wilson. Kurz vor seinem Tod bereute er der Hochfinanz den Goldenen Schlüssel überreicht zu haben und dafür sogar sein eigenes Volk um dessen Gold gebracht zu haben. Zu spät aber immerhin und zudem gibt es da noch ein Buch von ihm als Professor Wilson; Der Staat (Veröffentlichung 1913) mit der Analyse über die Gesellschaftssysteme Europas, indem er unter anderem auch über das Deutsche Reich schreibt.

John Pierpont Morgan (J.P.Morgen) von der Wall Street vergab an Frankreich und England von August 1914 bis April 1917 (Kriegseintritt der bis dahin wacklig, neutralen USA am 06.04.1917 aufgrund der ausgelösten Falle des ab 15.09.1914 offiziell als englischer Hilfskreuzer geführten Lusitania) insgesamt 2.300.000.000 US Dollar an Krediten. Deutschland erhielt 27.000.000 US Dollar. Da Deutschland 1916 aufgrund seiner Überlegenheit anbot die Kampfhandlungen einzustellen und Frieden zu schließen, wozu es ja dann bekanntlich nicht mehr kam (was auch mit der späteren Gründung von Israel und Walter Rothschild zusammenhängen dürfte), hätte ein Frieden ohne Besiegten auf der Finanzebene dazu geführt, dass neben anderen Erscheinungen eben auch und vor allem die Kredite verloren gewesen wären. Diese schon damals unvorstellbar großen Summen machten die Härte von Versailles erst notwendig, denn jemand musste diese Kredite am Ende ja bedienen und das sollte Deutschland sein. Wir haben alle bis in die letzten Jahre diese Kredite abbezahlt. Nun bleiben erstmal nur die Kosten des zweiten Weltkrieges und den Vorläufern des dritten Weltkrieges, der Flüchtlingskrise.

Offiziell hat dann der Kaiser 1918 im Exil die Abdankung unterzeichnet. Das ist so nicht richtig und zudem kam diese "Abdankung" unter mindestens zweifelhaften Zuständen zustande. Rechtlich gibt es hier ein wichtigen Punkt eines Richters und die Tatsache, dass der Kaiser ohne das notwenige I.R. unterzeichnete und 1934 in einem Brief an Dr. phil. Dr. Ing. h.c. Theodor Wiegand und 1941 an Hitler wieder mit I.R. unterzeichnete. Wen das interessiert kann sich hier den Beitrag zur Kaiserabdankung ansehen.

Bereits hier wird klar, dass das Deutsche Reich unmöglich die Alleinschuld hätte tragen dürfen. Dies wird durch viele weitere Fakten weiter untermauert und wird später leider auch auf den 2. Weltkrieg zutreffen.

Die Pariser Friedenskonferenz fand vom 18. Januar 1919 bis zum 21. Januar 1920 statt. Sie hatte das Ziel, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs die Friedensbedingungen festzulegen. Die Kriegsbeteiligten hatten bereits am 3. November mit Österreich-Ungarn und 11. November 1918 mit dem Deutschen Reich jeweils einen Waffenstillstand geschlossen.

Es wurde ein Waffenstillstand aufgrund der „Patt-Situation“ unter allen Kriegsteilnehmern geschlossen.

Demnach gab es keine bedingungslose Kapitulation des Deutschen Kaiserreiches. Sie vertrauten auf den 14 Punkteplan von Präsident Woodrow Wilson, doch es kam, entgegen seiner Warnungen eben nicht darüber hinauszugehen, weit schlimmer. Der Samen für die Fortsetzung des Krieges 25 Jahre später wurde somit gepflanzt und das war auch der Plan, denn der gewünschte US-Brückenkopf auf europäischen Boden konnte ja noch nicht etabliert werden. Im zweiten Weltkrieg dann schon, in Form der NATO und der direkten Besatzung von Deutschland und Italien.

Es folgten Jahre des Chaos in der Weimarer Republik mit den bekannten Krisen für Deutschland.

In den USA wurde 1933 Franklin D. Roosevelt zum neuen Präsidenten gewählt und es kamen das Trennbankensystem (Glass-Steagall Act), wonach Geschäftsbanken nicht mehr mit dem Geld der Anleger spekulieren dürften, welches am 12.11.1999 durch Präsident Bill Clinton außer Kraft gesetzt wurde um die Krise in 2007/2008 zu ermöglichen und der legendäre New Deal. Anders als man es überall nachlesen kann, war bereits 1934 das Ende des New Deals abzusehen und zusätzlich war die USA wieder einmal hoch verschuldet. Senator Gerald P. Nye erkannte das und schrieb 1934: "Nun bleibt als Ausweg wohl nur noch der Krieg.". So hat er ein Komitee auf den Weg gebracht, welches sich in den kommenden Jahren 1934 bis 1936 mit der Frage nach dem Grund für den Kriegseintritt der USA in den ersten Weltkrieg zu beschäftigen hatte. Am 24.02.1936 hat das Komitee dann seinen Bericht veröffentlicht, der, wie oben bereits beschrieben, ein einmaliges und dennoch eindeutiges Ergebnis brachte. In 93 Anhörungen hatte das Senate Munitions Investigating Committee (Nye Committee) auf der Suche nach den Gründen für den Eintritt der USA in den ersten Weltkrieg insgesamt 200 Zeugen durch die Senatoren Homer Bone, Bennett Champ Clark, Arthur V. Vandenberg und eben Gerald Nye befragt. Unter diesen "Zeugen" befanden sich so wohlklingende Namen wie Rockefeller, J.P. Morgan JR. und Pierre S. du Pont, und das Nye Committee fand heraus, dass die Waffenindustrie neben Preisabsprachen vor und während des Krieges starken Einfluss auf die US-Außenpolitik genommen hatte. Die USA seien 1917 von den "Kaufleuten des Todes" (merchants of death), also den Bankern und Rüstungsindustriellen in den USA, buchstäblich "in den europäischen Krieg getrickst worden", so schließlich das vernichtende Urteil.

Im selben Jahr 1934 hat der amerikanische Botschafter in Berlin, Professor William Edward Dodd, einen Brief an Präsident Roosevelt geschrieben. Darin brachte er sein Unverständnis über die Vorgänge in Deutschland zum Ausdruck und zeigte sich besorgt. Es fehlte ihm deutlich einiges an Hintergrundwissen, weshalb dieser Brief wohl auch unbeantwortet blieb, denn was er beobachtete war äußerst erwünscht und durch die Kaufleute des Todes ja schließlich auch initiiert worden. So schrieb er ahnungslos, dass er sich große Sorgen über die Entwicklung in Deutschland macht, da er seit Monaten beobachte, wie die großen amerikanischen Konzerne, wie Standard Oil, welches einzig auf der Welt Patente zur Herstellung eines Additivs war und auf das unter anderem die Deutschen Bomber zwingend angewiesen waren, Deutschland kriegsfähig rüsteten. Stalin rüstete seinerseits Deutschland durch Unmengen an notwendigen Rohstoffen hoch, welches er allerdings gegen Maschinen tauschte, die er wiederum brauchte und nicht anders bezahlen konnte, wie Panzerteile genauer die Kruppkanonen. Deutschland sollte solange wie möglich durchhalten um Europa zwar nicht besiegen aber vollständig destabilisieren um Ost wie West ein vermeintlich leichteres Spiel bei der eigenen Übernahme Europas zu ermöglichen. West hatte offensichtlich hier die Nase vorn, was keinen mehr ärgerte als Stalin selbst, was auch seine zunehmende Abneigung dem Westen gegenüber erklärt, denn er erkannte spätestens in Potsdam, dass er, der große Stählerne, nur benutzt wurde. Man erkennt es auch durch die Abkehr vom Plan Lehnins (oder eben seinen Hintermännern), die UdSSR über den gesamten Globus aber mindestens über Europa zu spannen. Das wird bis heute gern übersehen, da ja sonst der Feind fehlt, den man scheinbar in einer westlichen Demokratie benötigt um den Frieden zu sichern. Doch wie auch Putin 2015 (siehe Video) vor der UN unter anderem sagte; ist das Projekt UdSSR gescheitert weil es zu groß wurde und es macht keinen Sinn das Projekt jemals wieder zu wiederholen, denn es wird erneut scheitern, so wie einst Rom an seiner eigenen Größe scheitern musste. Damit hatte Stalin sich gegen die Weltelite gestellt und sich mächtigste Feinde geschaffen, die wiederum seine kranke Paranoia erklärt. Wäre er nicht so gewesen, wie er war, so hätte England oder die USA ihn bereits zum Ende des Krieges durch Agenten ausschalten lassen. Was das Aufrüsten Nazideutschlands angeht, ist nun klar, wie Hitler das alles ohne Gold, mit wertlosem Geld, mitten in der größten weltweiten Krise, unter Sanktionen und den Folgen der "Kriegsschuld" aus dem ersten Weltkrieg, das alles finanzieren konnte. Allein der sein alle deklassierender 4 Jahres Plan hätte das nicht vollbringen können, jedoch unterstützte eben auch dieses Wirtschaftswunder die Aufrüstung.


Der Kampf gegen die Reichsbank

Nach dem Autonomiegesetz vom 26. Mai 1922, das auf Druck der Alliierten zustande kam, hatte die oberste Bankleitung nicht mehr der Reichskanzler, sondern ausschließlich das Reichsbankdirektorium inne. Das Reich behielt nur die Aufsichtsbefugnis. Am 30. August 1924 wurde entsprechend dem Dawesplan die Reichsbank eine von der Reichsregierung unabhängige Anstalt. Die Wahl des Reichsbankpräsidenten erfolgte durch den Generalrat, bestehend aus 14 Mitgliedern, davon sieben ausländische aus Großbritannien, Frankreich, Italien, den USA, Belgien, Holland und der Schweiz. Die ausländischen Mitglieder durften keine Regierungsmitglieder oder Staatsbeamte sein, sondern waren anerkannte Finanzexperten. Aus ihrem Kreis wurde der Kommissar für die Notenausgabe zur Überwachung der Deckungsvorschriften des Notenumlaufes gewählt. Der Reichspräsident hatte beim Reichsbankpräsidenten lediglich Bestätigungsrechte. 1924 wurde die Reichsmark als neues Zahlungsmittel eingeführt. Im Jahr 1929 gab es 10.016 Deutsche, denen 1.003.340 Anteile, und 1.288 Ausländer, denen 223.148 Anteile der Reichsbank gehörten.

1939 erfolgte die Umbenennung der Reichsbank in Deutsche Reichsbank.


Der zweite große Krieg und seine vielen Väter

Der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich im Jahr 1938 und das US Nation Building als Vorbereitung auf einen nächsten Krieg.

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

Auch ein wichtiger Punkt sind die schon damals vorliegenden Zwänge der USA nach einem Freihandelsabkommen, wie auch schon vor dem ersten Weltkrieg. Nicht die Amerikaner, sondern eine bis heute sehr kleine Gruppe von zu mächtigen Menschen.

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

Am 01.09.1939 überfällt das Deutsche Reich Polen aufgrund der gescheiterten Friedensbemühungen in der Danzig-Frage und dem Korridor. Zunächst entstand eine lokale kriegerische Auseinandersetzung. Hitler hatte aufgrund des Polen-Rumänien-Bündnisses lediglich 3 Wochen Zeit bis zum Sieg. Schon um zu verhindern, dass die Rumänen der Wehrmacht in die Flanke fallen aber auch um eine Ausweitung zu verhindern. Schlicht weil er die Wehrmacht selbst als Schönwetterarmee, die bis 1939 eher den Status einer Verteidigungsarmee erfüllte (Fausformel Kräfteverhältnis 1933 bis 1939, wobei die BRD von 1949 an die Rüstung von 1936 um teilweise 300 % übertraf, was man im Weisbuch der DDR von 1951 detailiert nachlesen darf), bezeichnete und selbige auch nicht bereit für einen Krieg größeren Ausmaßes war. Dazu sollte man sich mal die heimlich aufgenommene Unterhaltung Hitlers mit dem Schweden 1942 anhören oder auch das Buch des General a.D. Schulze-Rhonhof "Der Krieg, der viele Väter hatte" lesen.



Der Krieg selber hatte zwangläufig das hervorgebracht, was Krieg eben immer hervobringt...Unmenschen und das auf allen Seiten und zu allen Zeiten, jedoch mit dem Ende deutlich zunehmend. Einen Krieg anzetteln um sich dann über Verbrechen zu beschweren macht keinen Sinn und ist so dumm wie nur irgendwas. Das was damals schon klappte, klappt heute ebenso wunderbar. Syrien ist nur ein Beipsiel dafür und das jedoch zu erkennen ist nur dann möglich, wenn man endlich damit beginnt, eben die alten wirklichen Gründe der letzten großen Kriege zu ermitteln und zu verstehen. Man wird danach definitv mit anderen Augen nach Syrien und in die USA schauen.

Hier ein ehemals geheimes Dokument des englischen Geheimdienstes über den Umgang mit den deutschen Friedensfühler, wie Göring und Hess. Man sollte es lesen bevor man vorschnell urteilt.

Wie schafft man es eine ganze Welt davor zu "bewahren" sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen? Übersetzt, wie schafft man es die Welt daran zu hindern aus den schlimmsten Fehlern der Menschheit zu lernen um diese wirklich nie wieder zu wiederholen?

  1. Eine unvorstellbare Unmenschlichkeit, wie die Endlösung der Judenfrage
  2. Einen Strafrechtsparagraphen, wie den Volksverhetzerparagraphen
  3. Ausgrenzung von Informierten
  4. Medienmacht, wie die Öffentlich Rechtlichen oder Reuters durch Rothschild
  5. Ein Militärbündnis der Abhängigkeiten, wie das der NATO (und jeder neue illegale Krieg bindet alle Beteiligten immer weiter aneinander)
  6. Mangelung der Wissenschaft und der Historiker durch finanzielle Abhängigkeiten, die Akademische Zensur wie auch bei der 9/11 oder CO2 Lüge

Nach dem Zweiten Weltkrieg hörte die Deutsche Reichsbank offiziell auf zu existieren. In vielerlei Hinsicht besteht jedoch eine fortlaufende Kontinuität, sowohl in der Arbeit der 1948 gegründeten Bank deutscher Länder als auch in der 1957 gegründeten Bundesbank.

Im Sommer 1945 wurde auf der Potsdamer Konferenz ein quasi völkerrechtlicher Vertrag zwischen den Siegermächten und erneut ohne das den Vertrag betreffende Land Deutschland geschlossen, weshalb die westdeutsche Verwaltung der BRD das Potsdamer Abkommen von Anfang an als "res inter alios acta" betrachtete und jede rechtliche Bindung ablehnte. Hierzu sollten sich Interessierte den Artikel "Die völkerrechtlichen Präzedenzwirkungen des Potsdamer Abkommens für die Entwicklung des allgemeinen Völkerrechts", von Wilfried Fiedler in Ruhe durchlesen. Er schreibt ebenfalls, wie auch schon Carlo Schmid sagte, "Nachlässigkeiten der geschichtswissenschaftlichen Aufklärung tragen den Keim zu neuem - künftigem - Unheil in sich."

Warum sollte man mit der Wehrmacht, wo sie doch so grausam war, Krieg gegen andere Nationen, darunter ehemalige gegen Deutschland verbündete Nationen, führen? Warum sollte die USA der Wehrmacht alle Ehren zurückgeben um die Bundeswehr 1956 aufstellen zu können, wenn sie doch so grausam waren? Bereits am 01.06.1945 sollten die noch unter Waffen stehenden Reste der Wehrmacht in Norddeutschland, die der letzten Reichsregierung Dönitz im Sonderbereich Mürwik in Flensburg noch bis zum 27.05.1945 unterstellt waren, mit 12 Divisionen gegen die UdSSR in den nächsten Krieg ziehen.

"Operation Unthinkable (Operation Undenkbar) war der Name eines im Mai 1945 vom britischen Premierminister Winston Churchill in Auftrag gegebenen Kriegsplans, der die militärische Unterwerfung der damaligen Sowjetunion durch Großbritannien und die USA zum Ziel hatte. Der Plan wurde vom britischen Chiefs of Staff Committee als militärisch undurchführbar eingestuft und daher letztlich fallen gelassen."

"Der ausgearbeitete Plan wurde Churchill am 22. Mai 1945, zwei Wochen nach der deutschen Kapitulation, vom Chief of Staff, Lt. Gen. Sir Hastings Lionel Ismay, übergeben und am 8. Juni 1945 und 11. Juli 1945 ergänzt. Als Termin für den Angriff auf die Sowjetunion wurde der 1. Juli 1945 festgelegt. Geplant war der Einsatz von britischen und US-Truppen. Circa 47 Divisionen der Westalliierten (ungefähr 50 % der in Deutschland stationierten Truppen) sollten gegen die Rote Armee im Bereich Dresden vorrücken. Wegen der hohen zahlenmäßigen Überlegenheit der Roten Armee beabsichtigte man außerdem die Wiederbewaffnung von ca. 100.000 Soldaten der besiegten deutschen Wehrmacht. Zum Zeitpunkt des Sommers 1945 hatten die Sowjets eine Überlegenheit an Soldaten von 4:1 und an Panzern von 2:1."

"Der als streng geheim eingestufte Plan wurde 1998 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht."

Doch Stalin wusste dies zu verhindern, was zur verhaftung der Dönitzregierung führte.

Wieso wurde also mit der Operation Totality (Der Plan wurde von Dwight D. Eisenhower im Auftrag des neuen US-Präsidenten im Oktober 1945 ausgearbeitet.), ein atomarer Angriff auf 20 sowjetische Industriestädte geplant, wenn man doch für den Frieden und die Freiheit kämpfte? Hatte Europa nicht schon genug gelitten?



Der Teufelskreis der US Hegemoniebestrebungen seit 1945 [Update: 11.05.2017]

Der Teufelskreis der US Hegemoniebestrebungen seit 1945, womit entweder der Militärisch-Industrieller-Komplex die USA auffrisst oder umgedreht, die USA weiterhin, jederzeit und überall teure Kriege führen um die für den Komplex notwendigen "Energiesicherung" zu vollziehen. Grundstein sind die über 1000 weltweiten Militärbasen der USA.

In drei Ländern der Welt wird dies aufgrund der Vergangenheit besonders deutlich. In den Ländern der ehemaligen Achsenmächte Italien, Japan und Deutschland.

Deutschland:

Ramstein in Deutschland ist nur der bekannteste und der für den Frieden in der Welt, anders als immer wieder betont, hoch gefährlich ist aber es gibt weitere und eben auch in den anderen beiden Länder.

Japan:

Okinawa "unterhält" mit insgesamt 38 Militärbasen und 35.000 US-Soldaten liegt dabei wohl trotz einem Friedensvertrag, anders als Deutschland, ein vergleichbares Kontingent wie Deutschland (ca. 48.000 Soldaten).

Verlegung von 8.500 Soldaten vom Futenma Stützpunkt auf die unter US Kontrolle stehende Insel Guam in 2009, jedoch unter Zustimmung der Japaner zur Eröffnung weiterer US Militärflugplätze entlang der langen japanischen Küste unterhalten zu dürfen.

Italien:

Proteste am US-Militärstützpunkt Carlo Ederle in Vicenza gegen den Neubau einer weiteren Basis auf dem alten Zivilflughafen. Hier die Webseite des US Militärs in Italien.

Edward Luttwark (Berater des US-Verteidigungsministeriums) mit seiner Meinung über die Bewohner in Vicenza.

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

Im Mai 1949 wurde die NATO als Verteidigungs- oder gar Friedensbündnis gegründet, was es jedoch nie sein sollte, wie sich schnell zeigte.

Wieso wurde am 19.12.1949 ein Plan zur Vorbereitung auf einen vollständigen atomaren Angriff auf die UdSSR mit Namen Operation Drop Shot für das Jahr 1957 ausgearbeitet? Die DDR wies bereits im Weisbuch von 1951 auf derartige Pläne und die Aufrüstung Westdeutschlandes hin. Der Sputnik kam dem Plan dann zum Glück für die Deutschen zwischen Oder und Neiße zuvor und machte es nun "gefährlich" Truppenbewegungen erfolgreich zu tarnen. Es sollten übrigens wieder 12 Divisionen, wie schon 1945, gegen die UdSSR geschickt werden (ca. 60.000 Mann). Weitere 60.000 Wehrmachtssoldaten führten nach 1945 für die französische Fremdenlegion in aller Welt weiterhin Krieg. Immerhin haben ja auch Franzosen noch 3 Tage nach Kriegsende mit Messern die Keller des Reichstages gegen die "Russen" verteidigt. Zu allem existieren immer mehr Beweise und Aussagen von Zeitzeugen.

Folge dem Geld. Wer profitierte durch die beiden großen Kriege? Warum wiederholt sich die Geschichte? Weil wir nicht daraus lernen dürfen oder wollen?

Im Grunde kann man folgendes über alle Kriege der letzten 100 Jahre feststellen. Alle verantwortlichen Staatsmänner haben versagt, sich vor der Hochfinanz verbeugt, das eigene Volk verraten, verheizt und keiner von ihnen wurde dafür zu Lebzeiten bestraft. Die Deutschen Befehlsempfänger vom Offizier bis zur Hitlerjugend werden bis zum heutigen Tage gesucht, gefasst, verurteilt und sofern noch möglich auch bestraft. Einmalig in der Menschheitsgeschichte.

Doch die Kaufleute des Todes wurden nicht einmal benannt und treiben bis heute ihr Unwesen. Die waren Verbrecher der beiden Weltkriege sind bis heute ohne Strafe geblieben und mit jedem Krieg wurden und werden sie immer reicher und mächtiger.

Was würde geschehen, wenn man Hitler, Stalin und Mao als Kinder in den Garten Eden eingesperrt hätte? Vermutlich wäre Hitler Maler, Stalin liebender Familienvater und Mao aufopfernder Bauer oder Gärtner geworden.

Was würde geschehen, wenn man die Kaufleute des Todes als Kinder in den Garten Eden eingesperrt hätte? Vermutlich hätte man damit das Ende des Garten Enden besiegelt.

Es wird Zeit, dass auch die Drahtzieher und Profiteure der Kriege nun endlich ihr Nürnberg erhalten.

"Ihr nennt euch Richter, doch ihr seid nur Henker und gegen des Gewissens Stimme taub. Ihr hasst das Volk der Dichter und Denker, mit uns soll Deutschland knien vor euch im Staub. Ihr tut so stolz, ihr großen Wortemacher. Ihr sprecht von Gott, von Freiheit und Recht und treibt mit Gott und Recht und Freiheit Schacher indem ihr die Besiegten schuldig sprecht. Lasst euer Urteil ruhig in der Tasche. Wir wissen längst, es ist um uns geschehen. Doch werden einmal noch aus unserer Asche die Rächer dieses Mordes auferstehen. Ihr seid Gefangene eures eigenen Tuns. Es wird auch dafür einen Zahltag geben. Wir haben unser Nürnberg hinter uns. Ihr müsst das eure noch erleben!"

"Stünde ich wieder am Anfang würde ich wieder handeln wie ich handelte. Auch wenn ich wüsste, dass am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod brennt. Gleichgültig was Menschen tun dereinst stehe ich vor dem Richterstuhl des Ewigen ihm werde ich mich verantworten und ich weiß: Er spricht mich frei." Autor: Der Alte Mann in Spandau, Rudolf Heß

Doch auch oder besonders Familienkonzerne, wie Quandt, Flick und andere oder Ford, Opel, BMW oder schlicht der erste Weltkonzern und Mutter aller bösen Unternehmen aus Chemie und Pharmaindustrie, die erst 2012 aus dem Handelsregister gestrichene I.G. Farben, sind am Ende für ihre Arbeitslager noch belohnt worden. Sie sind quasi das Fundament der heutigen Wirtschaft in der BRD und das sollte Fragen aufwerfen.

Der Dokumentarfilm NICHT SCHULDIG VOL II von Marcel Ophüls "memory if justice" soll weder in die eine noch in die andere Richtung zeigen aber er hält Wochenschau und Zeitzeugen fest und sollte ob gewollt oder ungewollt Fakten liefern respektive dabei helfen selbige zu finden.



Der gesamte Film ging über 5 Stunden und liegt mir nicht vor. Ausgestahlt wurde diese Version nach langem Rechtsstreit am Samstag, den 18. März 1978, ab 18.30 Uhr, im Dritten Programm der Nordkette "The Memory of Justice" in eben dieser ungekürzten, knapp fünf Stunden langen deutschen Fassung mit dem Titel "Nicht schuldig?". Dies hier ist ein später auf PHOENIX gezeigter Teil davon.



NATO/OTAN Erweiterung ab 1950

Als Seemacht müssen die USA nach dem Vorbild der "Mutter", der alten Seemacht UK, Brückenköpfe auf allen Landmassen erobern und halten. Für die Engländer Dünkirchen, sind und waren für die USA Korea und Vietnam. Auf Kuba hat man es sogar geschafft, einen Teil bis heute vollständig zu okkupieren. Sie schafften sich damit eine Art rechtsfreien Raum, der durch ein Gericht später ein wenig geordnet werden sollte. So wie sie es mit Deutschland, Italien undJapan machten. Niemand scheint sich daran zu stören, dass die USA stur Stützpunkte in aller Welt aufbaut und gegen jeden Wiederstand von Staat und Volk bis heute erhält oder gar ausbaut.

Nun hatten die USA Vietnam zunächst an die UdSSR verloren. Doch sollte Obama dies 40 Jahre später, durch ein Besuch im letzten Rest seiner Amtszeit 2016, nun ändern. Vollkommen sinnfremd beendete Obama das 40 jährige Waffenembargo gegen Vietnam und im Gegenzug erlaubt Vietnam das Anlegen von US Kriegsschiffen. Das nennt man ebenfalls Aufbau oder genauer Wiederaufbau eines Brückenkopfes.

Ziel ist ungebrochen das Herzland. Feind ist somit automatisch jeder auf dem Weg dorthin. China und Russland. Das Zauberwort heißt "Energiesicherung", denn laut einem US General, sei es ungerecht, dass all die Bodenschätze in Sibirien liegen und man [USA] müsse dort hin um selbige für das Volk der USA zu sichern. Allein das ist eine Kriegserklärung gegen Russland. Was dann folgte sind und waren Umsetzungspläne dazu, einschließlich der schriftlichen Festsetzung in den aktuellen TRADOCs.

Ich erinnere mich an die Videoaufzeichnung zu den "Freundschaftsbekundungen" und man sollte genau hinhören res. hinsehen. Obama verrät ungewollt das eigentliche Ziel seiner Handlung.



US Beziehungen zu Nordkorea (US-Hegemoniestreben)

"Die Vereinigten Staaten und die koreanische Joseon-Dynastie errichteten diplomatische Beziehungen unter dem Friedensvertrag von 1882 und der erste US-Botschafter kam 1883 in Korea an.

Die Beziehungen zwischen den USA und Korea dauerten bis 1905 an. Im Jahr 1910 begann Japan eine 35-jährige Periode der Kolonialherrschaft über Korea. Nach der Kapitulation Japans im Jahre 1945 am Ende des Zweiten Weltkrieges, wurde die koreanische Halbinsel entlang des 38. Breitengrads in zwei Besatzungszonen aufgeteilt, mit den Vereinigten Staaten im Süden und der Sowjetunion im Norden. Erste Hoffnungen auf ein einheitliches, unabhängiges Korea wurden nicht realisiert, und im Jahr 1948 wurden zwei getrennte Nationen gegründet - die Republik Korea (ROK) im Süden und die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) im Norden."

"Korea wurde nach dem Eulsa-Vertrag von 1905 zum japanischen Protektorat erklärt und am 22. August 1910 an den japanischen Grenzübergang zum Japan-Korea-Annexationsvertrag angeschlossen."

Die Koreaner leisteten immer wieder Widerstand gegen die japanische Besatzung. Tausende mussten sterben. Ab den 30igern wurde Korea als Kriegsressource für Japan missbraucht, doch selbstständig als Nation, war Korea nicht oder ich konnte dazu nichts finden.

Am 8. August 1945 in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs, erklärte die Sowjetunion den Krieg gegen Japan und startete eine Invasion in der Mandschurei und in Korea.

Die japanische Kapitulation und die sowjetische Landung auf der koreanischen Halbinsel änderten völlig die Geschichte des zeitgenössischen Korea.

Die Vereinigten Staaten, China und Großbritannien hatten in Kairo vereinbart, dass Korea nach dem Sieg der Alliierten frei und unabhängig werden darf. In der Kriegserklärung gegen Japan stimmte die Sowjetunion demselben Prinzip zu.

Doch es kam anders, da beide Großmächte das Land lieber zerrissen bevor sie es etwa dem jeweils anderen überlassen würden. Doch mit welchem Recht?

Wozu die Besatzung eines besetzten Gebietes? Hat man hier, wie in weiteren Regionen in der Welt, eine Sollbruchstelle des Weltfriedens geschaffen? Frei nach dem Motto "Teile und Herrsche".

Auch Korea hat nur einen Waffenstillstand vom 27. Juli 1953 und eben keinen Friedensvertrag. Japans Kriegszustand endete offiziell am 28. April 1952 mit der Unterzeichnung des Friedensvertrages von San Francisco am 8. September 1951. Allerdings waren es nur 47 Unterzeichner und wichtige Länder fehlten bis in die 70iger. Heute fehlt Japan noch der Frieden mit Russland, was sich schwierig gestaltet. Mit den USA verlief dieser Akt recht schnell, dafür dass die USA, gleich 2 Kriegsverbrechen gegen Japan durchzogen, vergleichbar mit Dresden und Hamburg, weil sie nun Japan brauchten. Die zweite Bombe fiel sogar obwohl Japan bereits signalisierte, dass sie nicht weiterkämpfen können, denn bereits die russische Invasion hätte den Kampfgeist der Japaner gebrochen.

Doch die Bomben mussten fallen, denn wozu hat man sie denn sonst gebaut (das notwendige Kampfmittel für die beiden Bomben stammte von einem Deutschen U-Boot, dass selbiges eigentlich nach Japan bringen sollte und sich am Ende, demokratisch abgestimmt, den USA ergaben, die wiederum selbst bis Kriegsende nicht in der Lage waren waffenfähiges Uran herzustellen.)? Um sie irgendwann in ein Museum zu schieben?

Was vielen nicht gefallen wird, wird täglich offensichtlicher...die US-Hegemoniebestrebungen der letzten 100 Jahre. Damit haben die Menschen 1945 einige wichtige Weltkriegsverbrecher nicht zur Verantwortung gezogen. Stattdessen wurde den US-Administrationen gestattet, eine Festung nach der anderen aufzubauen, um mit deren Hilfe, später die ganze Welt beherrschen zu können. Auch die Zionisten, die per Definition keine Juden sind und auf die Gründung durch die Rothschilds zurückgehen (Kaufleute des Todes), hat man vergessen für ihre Verbrechen gegen die Menschheit zu bestrafen.

Originalartikel: Facebook

Quellen:

Two States, One Nation: The Koreas and the Policy/Culture Nexus

World War II and Korea

World War II Database

U.S. Relations With North Korea


J.F.K. und die Kubakrise

Wovor warnte J.F.K. in seiner berühmten Rede, für die er später gedallest wurde?

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014


Ein kleiner Beitrag zu Kuba passt hier nur bedingt rein aber zeigt das Denken und Handeln bestimmter Kräfte im Weißen Haus und darüber hinaus, die Abseits der Präsidenten stehen und bösen Einfluß auf sie nehmen.

Operation Northwoods war ein US-amerikanischer Geheimplan (PDF Dokument), der 1962 vom Generalstab des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten verfasst und am 13. März 1962 Präsident John F. Kennedy vorgelegt wurde. Neben Operation Mongoose sah dieser Plan vor (PDF-Dokument), die verdeckte Kriegsführung der USA gegenüber Kuba weiter auszubauen. Durch inszenierte Terroranschläge unter falscher Flagge gegen den zivilen Luft- und Schifffahrtsverkehr innerhalb der USA, für die man im Nachhinein Fidel Castro verantwortlich machen wollte, sollte ein Vorwand zur Invasion Kubas geschaffen werden. Im Gegensatz zu Mongoose wurde Northwoods jedoch nicht umgesetzt, weil Kennedy seine Zustimmung verweigerte. Die Planungen wurden bereits unter Präsident Eisenhower vorgenommen. Unterzeichnet war das Dokument von allen Mitgliedern der Vereinigten Stabschefs, Lyman L. Lemnitzer, dem Vorsitzenden und späteren Oberkommandeur der NATO in Europa, sowie von Brigadier General William H. Craig. Nach über dreißigjähriger Geheimhaltung kam der Geheimplan 1997/98 durch den Freedom of Information Act an die Öffentlichkeit.

Quellen:

Wikipedia
GREENEWALD
National Security Archiv

Dokumente:

REPORT BY THE DEPARTMENT OF DEFENSE AND JOINT CHIEFS OF STAFF REPRESENTATIVE ON THE CARIBBEAN SURVEY GROUP und das Backup (OCR)
Op Mongoose Fraud Detection Program (DoD / Pentagon) und das Backup (OCR).
CUBAN MISSILE CRISIS | 13 Day's und das Backup (OCR).
The Black Vault | Operation Mongoose from Intellipedia und das Backup (OCR).
MEMORANDUM FOR THE SPECIAL GROUP (AUGMENTED) 25. July 1962 und das Backup (OCR).
Minutes of Meeting of the-Special Group (Augmented) on Operation MONCOOSE, 4 October 1962 und das Backup (OCR).



Der illegale Vietnam-Krieg (1955 - 1975)

"Der Vietnamkrieg (1955 - 1975), der unter amerikanischer Beteiligung geführt wurde, ist auch als Zweiter Indochinakrieg bekannt. Im ersten Indochinakrieg (1946-1954) führte die vietnamesische "Liga für die Unabhängigkeit" ("Viet Minh") Krieg gegen die damalige Kolonialmacht Frankreich. Infolge der Niederlage der Franzosen wurde die französische Kolonie aufgelöst und der unabhängige Staat Vietnam gegründet.

Ursachen für den Vietnamkrieg

Im Jahr 1954 führten ideologische Spannungen innerhalb des Landes dazu, dass sich Vietnam in einen nördlichen und einen südlichen Staat aufspaltete. Die kommunistische Vi?t Minh wurde zum Vietcong, der in der Folgezeit versuchte, das abtrünnige Südvietnam wieder unter die Kontrolle des Nordens zu bringen.

Zwischen US-Amerika und der Sowjetunion herrschte indessen, bedingt durch den Kalten Krieg, eine "diplomatische Eiszeit". Während die Ostblockstaaten auf den Anschluss weiterer kommunistischer Satellitenstaaten spekulierten, befürchtete die US-Regierung unter Präsident Harry S. Truman eine Kettenreaktion in Indochina: Mit einem eventuellen Sieg der Viêt Minh könnten auch die Nachbarländer Laos, Kambodscha und Thailand von kommunistischen Revolution bedroht sein. Deshalb entsandten die USA ab 1965 Bodentruppen nach Südvietnam, um ein Vorrücken der Vietcong zu verhindern. Bis 1969 erhöhte die amerikanische Regierung schrittweise die Truppenstärke auf 500.000 Soldaten.

Dagegen wurde der kommunistische Norden von der Volksrepublik China und der Sowjetunion mit Waffenlieferungen unterstützt. Die Sowjetunion selbst entsandte keine Soldaten nach Vietnam, weshalb der Vietnamkrieg auch als Stellvertreterkrieg zwischen den USA und der Sowjetunion gilt. Beide Nationen versuchten ihre Einflussspähren zu erweitern, ohne dabei selbst gegeneinander zu kämpfen.

Der Kriegsverlauf in den Jahren 1961 bis 1968

Schon in den ersten Jahren des Vietnamkriegs unterstützten die USA Südvietnam mit Militärberatern und Ausrüstung. Als der südliche Staat jedoch zunehmend in Bedrängnis geriet und sich abzuzeichnen begann, dass die südvietnamesische Armee den Krieg verlieren würde, befahl US-Präsident John F. Kennedy verdeckte Luftschläge gegen die Dörfer der Vietcong zu fliegen. Die dichte Vegetation Vietnams machte gezielte Bombardements allerdings schwierig, weshalb die US Air Force bereits in diesem frühen Stadium des Krieges auf die gefürchteten Napalmbomben setzte.

In den Folgejahren gelangen den Amerikanern nur wenig militärische Erfolge gegen die meist verdeckt agierenden Vietcong. John. F. Kennedy plante 1965 sogar den Rückzug aller US-Soldaten aus Vietnam, doch nach dem tödlichen Attentat rückte sein Nachfolger Lyndon B. Johnson wieder von diesem Plan ab. Während seiner Regierungszeit verstärkten die Amerikaner sogar noch ihre Präsenz in Südasien.

Die USA als kriegsführende Partei (1965 - 1973)

Mit der Operation Flaming Dart (07.02.1965 - 28.02.1965) reagierte die USA auf den nordvietnamesischen Angriff auf den US-Stützpunkt Camp Holloway bei Plei Cu. Die Amerikaner setzten nun zunehmend auch auf chemische Waffen, wie das Entlaubungsmittel "Agent Orange". Dieses giftige Pflanzenvernichtungsmittel zerstörte die Reisfelder, vergiftete Wasserreservoirs, und nahm den Vietcong ihren größten Vorteil, versteckt aus dem Hinterhalt agieren zu können. Chemische Massenvernichtungswaffen trafen jedoch nicht nur die Vietcong, sondern hauptsächlich die Zivilbevölkerung.

Zwar waren die nordvietnamesischen Truppen den amerikanischen Streitkräften militärisch hoffnungslos unterlegen, dennoch gelang es den USA zu keinem Zeitpunkt einen tendenziellen Vorteil zu erlangen. Der Vietcong vermied ab 1966 die direkten Landschlachten, griff die amerikanischen Soldaten vermehrt aus dem Hinterhalt an. Der Krieg hatte sich zu einem Guerillakrieg entwickelt.

Abzug der US-Streitkräfte und Ende des Krieges

Nach der verheerenden Tet-Offensive der nordvietnamesischen Streitkräfte im Jahr 1968, begannen die USA schrittweise ihren Austritt aus dem Vietnamkrieg vorzubereiten. Sie verringerten ihre Militärpräsenz zunehmend, bis sie im Jahr 1973 einen Waffenstillstand mit Nordvietnam aushandelten. Südvietnam war nun weitestgehend auf sich allein gestellt. Ohne die Hilfe der US-Streitkräfte, gelang es Südvietnam in den folgenden zwei Jahren nicht mehr, die nordvietnamesische Armee aufzuhalten. Am 1. Mai 1975 eroberten Vietcongkämpfer die südvietnamesische Hauptstadt Saigon. Damit endete der Vietnamkrieg mit einem Sieg des kommunistischen Nordens.

Die Bilanz und Folgen des Krieges

In dem zwanzigjährig-andauernden Vietnamkrieg starben zwischen drei und vier Millionen Vietnamesen, darunter mehr als 75% Zivilisten. Das US-amerikanische Militär verzeichnete etwas mehr als 55.000 Tote. Nach dem Rückzug der USA aus Indochina wurden drei Staaten (Vietnam, Laos und Kambodscha) kommunistisch und wendeten sich dem Ostblock zu. Der Vietnamkrieg wurde für die USA zum Nationaltrauma, die militärische Vorherrschaft schien vielen mit der Niederlage in Indochina beendet zu sein. Zehntausende traumatisierte Soldaten kehrten zurück in die USA, vielen gelang die Eingliederung in die Zivilgesellschaft auf lange Zeit nicht."

Quelle: geschichte-lexikon.de


Missing Link: My Lai - Massaker, Proteste und elektronische Kriegführung im Vietnam-Krieg

Ein wunderbaren Artikel dazu oder genauer zu dem ersten elektronisch geführten Krieg, schrieb Heise Online.

"Vor 50 Jahren massakrierten US-Soldaten ein vietnamesisches Dorf, das sie My Lai 4 nannten. 504 Menschen starben. Das Massaker wurde zum Symbol für den Krieg und für eine USA, der auch elektronische Kriegführung nichts half.


MyLai_Burningdwelling


My Lai, My Khe, Ap Bac: in der 30-jährigen Geschichte des Krieges in Vietnam hat es zahlreiche Massaker gegeben, wobei sich Franzosen, US-Amerikaner, die südvietnamesische Armee, die Viet Minh und der Vietcong an Brutalität in nichts nachstanden. Mit 6000 Toten war das Massaker von Hue durch den Vietcong vielleicht größer, doch das Massaker von My Lai ist aus unterschiedlichen Gründen Symbol geworden.

Da sind die Fotos, die der Armee-Fotograf Ronald L. Haeberle der eingesetzten Kompanie "zu Statistikzwecken" schoss und dann wohlweißlich versteckte. Da ist der Kriegsverbrecher William Calley, der als einziger für das Massaker verurteilt und von US-Präsident Nixon prompt zu einer Art Hausarrest begnadigt wurde. Da ist der mutige Hugh Clowers Thompson, der als wahrer Held von My Lai erst im Jahre 1998 geehrt wurde. Er landete mit dem Funkspruch 'There is a Nazi thing going on down there.'

Da ist der Journalist Seymour Hersh, der 1969 zunächst nur über Calleys Prozess berichten wollte und dann nach und nach das ganze Ausmaß des Massakers aufdeckte. Da ist der Whistleblower Daniel Ellsberg, der die Pentagon Papers veröffentlichte, die das völlige Scheitern der US-Armee dokumentierten. Die Papiere zeigten deutlich, wie die US-Präsidenten Kennedy und Johnson die Öffentlichkeit über den Vietnamkrieg belogen und betrogen hatten. Und da ist der US-Stratege und Verteidigungsminister Robert Mc Namara, der mit dem Versuch scheiterte, den Krieg mit Hilfe von schnellen Computern und einem "electronic battlefield" zu gewinnen. McNamara hatte nicht nur die Pentagon Papers in Auftrag gegeben, sondern ließ ein computersiertes Counterinsurgency-Programm entwickeln, mit dem das rätselhafte Land unter Kontrolle gebracht werden sollte.


hamlet-map_saigon_Nov-1970

Das Bild zeigt eine von den IBM-Rechnern des Hamlet-Überwachungssystems ausgedruckte Landkarte mit den Sicherheits-Einstufungen in der Umgebung von Saigon (30. November 1970)


'Von der Landkarte wischen'

Zurück zum Weiler My Lai. Sie kamen am 16. März 1968 um neun Uhr morgens und hatten freie Hand, das Dorf "von der Landkarte zu wischen", wie es der vorgesetzte Captain Ernest Medina es einem Ohrenzeugen zufolge formulierte. Die rund 100 Soldaten einer Kompanie, die bereits 28 Soldaten verloren hatte, ohne direkt gegen einen Feind gekämpft zu haben, waren im Zuge der Tet-Offensive bei My Lai abgesetzt worden, um das Dorf von Vietcong zu "säubern". Sie fanden nur Kinder, Frauen und alte Männer vor, die zusammen getrieben und erschossen wurden. Granaten wurden in die Erdlöcher geworfen, in denen sich Zivilisten versteckten. Wo Kinder weinten, wurde nachgeladen und geschossen, bis Ruhe war.

Gegen Mittag kam der Befehl, das Feuer einzustellen. Die Soldaten machten Mittagspause und packten inmitten der Toten ihre Rationen aus. Dann wurden sie von Hubschraubern abgeholt. Offiziell hatten sie 128 Vietcong getötet, bei einer einzigen Verletzung, weil sich ein Soldat in den Fuß geschossen hatte.


Massacre

Das Bild zeigt My Lai heute. Es ist zu einer vietnamesische Gedenkstätte geworden.


Ein besonderes Lob kam vom kommandieren General Westmoreland. Dieser hatte noch im November 1967 erklärt, dass der Sieg nur eine Formsache sei und nach zwei Jahren Bodenkrieg nun Licht am Ende des Tunnels zu sehen sei. Westmorelands Rede richtete sich aber auch gegen die US-Amerikaner, die ihre Einberufungsbescheide verbrannten. Er nannte sie Drückeberger, die den Soldaten in den Rücken fielen.

Bevor das Massaker von My Lai bekannt wurde, gab es bereits Widerstand gegen den unsinnigen Vietnamkrieg, den die USA als Nachfolger der französischen Kolonialmacht antraten. Der "Preis" war übrigens die Bewaffnung der westdeutschen Bundeswehr, zur Sicherung von Europa gegen den Osten. Frankreich akzeptierte die Bewaffnung und die Übernahme der Vietnam-Verpflichtungen durch die USA, nur um sich einer anderen abtrünnigen Kolonie namens Algerien widmen zu können.

Der amerikansiche Traum platzt

In den USA nahmen schon an der ersten Antikriegsdemonstration 1965 25.000 Menschen teil, an der Demonstration 1967 waren es fast 400.000 Menschen. Im Oktober 1967 rief der Friedensnobelpreisträger Martin Luther King zu einem 'Marsch auf Washington' auf, weil besonders viele afro-amerikanische Soldaten Opfer des Krieges wurden. Seine Rede war deutlich: 'Wir sprechen für die, die keine Stimme haben, für die Bauern in Südvietnam, die deportiert werden; sie wissen, sie müssen sich deportieren lassen, wenn sie nicht unter unseren Bomben umkommen wollen – vor allem Frauen, Kinder, Alte (…) was denken sie, wenn wir unsere neuesten Waffen an ihnen ausprobieren, genauso wie die Deutschen neue medizinische Behandlungsmethoden und neue Foltereien in den KZ Europas erprobten?'

Obwohl der Vietnamkrieg die erste militärische Auseinandersetzung war, die die Amerikaner am Bildschirm verfolgen konnten, gab es in den Nachrichten keine Bilder von Kämpfen oder gar zerstörten Dörfern. Bilder eines sauberen Krieges, mit schicken Hubschraubern und mutig abgesetzte, in Deckung gehende Soldaten vermittelten den Eindruck eines Krieges, der ständig Fortschritte machte.

Im krassen Kontrast stehen dazu die unzensierten Bilder, die heute auf Youtube zu finden sind. Was dann mit den Recherchen von Seymour Hersh und den schockierenden Bildern von Ronald Haeberle ab November 1969 an die Öffentlichkeit gelangte, erschütterte die Öffentlichkeit.


MyLaiwoman

Das Bild zeigt eine Vietnamesin und ihre Kinder, kurz bevor sie während des Massekrs von My Lai ermordert wurden.


Das Bild von Amerika änderte sich nachhaltig, der amerikanische Traum war geplatzt. "Für viele, vorwiegend junge Linke, schuf der Vietnamkrieg eine neue Vorstellung von Amerika. Er wurde zum Sinnbild einer menschenverachtenden kapitalistischen Ordnung. Für die Auseinandersetzung der APO mit dem 'Establishment' besaß er deshalb eine kaum zu unterschätzende Bedeutung", meint der Vietnamkriegs-Historiker Marc Frey von der Universität der Bundeswehr.



Die "68er" mochten große Theorien diskutieren und den latenten Faschismus ihrer Eltern bekämpfen, doch für jüngere Generationen in Deutschland war es der Vietnamkrieg und seine Bilder und die Musik, wenn Country Joe McDonald vom "next stop Vietnam" sang und Jimi Hendrix (Soldat der 101. Luftlandedivision) die Nationalhymne zerfetzte. Bis zum Ende des Krieges war die BRD übrigens der größte zivile Geldgeber der verschiedenen korrupten südvietnamesischen Regierungen.


Mylaiman

Das Bild zeigt ein Vietnamese während des Massakers von My Lai.


Die ruhmreiche USA, das Land, das nach Aussagen wie denen von US-Präsident Obama keine einzige Schlacht in Vietnam verloren hatte, befand sich prompt in einer tiefen Krise, als die Nationalgarde bei Antikriegsprotesten am 4. Mai 1970 beim Kent State Massaker auf unbewaffnete Demonstranten schoss und vier Studenten getötet wurden. Auch die Moral in der Armee war dahin: 1970 waren von 300.000 in Vietnam stationierten Soldaten nach Schätzungen über 40.000 von ihnen heroinabhängig. Am Ende türmte man.

Mit Computern gegen die 'Schlitzaugen'

Dabei hat es nicht an Anstrengungen gefehlt, dieses verflixte "Ding der Schlitzaugen" (so My Lai-Rapporteur Colin Powell [der mit dem Reagenzfläschchen als Beleg für Massenvernichtungswaffen im Irak]) unter Kontrolle zu bringen. Dabei spielten Computer und das "elektronische Schlachtfeld" eine wichtige Rolle. Es gab Computer und die Erkenntnisse der Spieltheorie, aus denen man errechnete, wann der Sieg fällig wird. Für 1,7 Milliarden US-Dollar wurde das Sensorsystem Weißer Iglo hochgezogen, das melden sollte, wenn sich auf dem kriegswichtigen Ho Chi Minh-Pfad im benachbarten Laos etwas bewegte.


SAGE_console

Das Bild zeigt eine SAGE Situation Display Console (IBM 60).


Das mit Abstand wichtigste Computersystem war jedoch das nach einem Befehl von Verteidigungsminister Robert McNamara aufgebaute HES, das Hamlet Evaluation System (HES), das penibel über alle Wehr-Dörfer und Weiler (Hamlets) Buch führen sollte. In diesen Wehrdörfern, von den Franzosen Agrovilles, von den Amerikanern "Pinkvilles" genannt, wurde die Landbevölkerung zusammengefasst, um gemäß der der Guerillatheorie von Robert Ker Thompson vom Einfluss der Guerllla geschützt zu sein.

Das Hamlet Evaluation System sollte präzise 'wie ein Thermometer' die Stimmung in den rund 15.000 eingerichteten Dörfern erfassen und daraus ein tägliches Lagebild errechnen, für das zwei parallel laufende Rechner des System /360 von IBM in Saigon und Thailand in Betrieb waren. Wenn die Daten nur schnell genug vorhanden seien, könnte man errechnen, wo der Gegner nachts operiert, erklärte es der Kommunikationsforscher Ithiel de Sola Pool in einem HES-Bericht.


My_Lai_massacre2.jpeg

Das Bild zeigt Tote Frauen und Kinder nach dem Massaker von My Lai.


McNamaras HES kostete 777 Millionen Dollar und half nicht weiter. Durch die Zwangsumsiedlungen in diese Dörfer wurden die Vietnamesen von ihren Ahnen getrennt und sahen es als Strafe an, in Wehrdörfern leben zu müssen. Lieber verließ man die Dörfer, um den Ahnen nah zu sein. Dies wiederum wurde von den US-Soldaten und ihrer Führung als Parteinahme für die Guerilla interpretiert.

My Lai war so ein Dorf. "Amerikas Krieg in Vietnam wurde aus den falschen Gründen, zur falschen Zeit, am falschen Ort gegen den falschen Feind und auf falsche Weise geführt", resümierte Houston Gordon, der Verteidiger von William Calley. Die mächtige US-Armee wusste nichts von der vietnamesischen Gesellschaft, Denkweise und der Kultur, als sie die französischen Kolonialherren ablöste. "Schlimmer noch, sie weigerte sich, zu lernen." Bis heute konnte Gordon nicht klären, welche Informationen zu dem Einsatz in My Lai führten. Einheiten der 48. Infanterie-Brigade des Vietcongs, die in den Militärberichten genannt wurden, waren jedenfalls nicht vor Ort."(Detlef Borchers)

Die Zwangsumsiedlungen der Vietnamesen, die zur Trennung von ihren Ahnen angesehen wurde, baut eine Parallele zu Korea. Dort wird die Trennung der Südkoreaner von den Bergen im Norden zunehmend zu einem Problem. Dem Glauben nach muss man als Koreaner einmal in seinem Leben in die Nordkoreanischen Berge pilgern um nicht seine Seele nach dem physichen Tod zu "verlieren".

Die ersten Südvietnamesen haben dieses Ziel vor ihrem Tode nicht mehr erreicht. Vielleicht erklärt dies auch die zunehmende und verständliche Feindschaft der Südkoreaner gegenüber der USA und dessen Besatzung. Auch die Annährung beider Staaten könnte darauf hindeuten. Bei einer Vereinigung verlieren die USA ihren letzten Brückenkopf in Korea, womit Obamas Trick mit der Bewaffnung von Vietnam offensichtlich werden dürfte.

Ein wichtiger Tempel für die Koreaner ist zum Beispiel der Ryongtongsa-Tempel, "eine Ansammlung buddhistischer Schreine, die sich an einen Hügel nahe der nordkoreanischen Stadt Kaesong schmiegen. Vor Jahrhunderten war Kaesong der Sitz der koreanischen Könige und Ryongthong ein lebendiges religiöses Zentrum."


1914-2



NATO/OTAN Ost-Erweiterung ab 1990


Der "Jugoslawien" Krieg

Am Anfang stand eine Revolution, nach römischem Vorbild, teile und herrsche. Dazu wurde durch Soros finanzierte farbige Revolutionen erfunden und unterstützt. Die erste farbige Revolution war Otpor im Jahre 1999 in Belgrad.

Dahinter stand das Einstein Institut in den USA mit Herrn Gene Sharp (Handbuch der Revolution).

Im Übrigen führen Revolutionen niemals zum gewünschten Ziel, zumindest nicht für jene, die mit guten Absichten zunächst dahinterstehen. Eine Evolution ist notwendig und wäre zudem deutlich nachhaltiger.

Nun fiel der Plan hinter den Revolutionen in den USA jemandem auf, der als ehemaliger Hardliner noch 1991 in Moskau als vermeintlicher Sieger einzog. Die Rede ist von keinem geringeren als Robert Gates (20 Jahre CIA Chef und zuletzt Verteidigungsminister von Bush und Obama bis 01.06.2011). Doch dazu später mehr im Teil über den Regime-Change in der Ukraine.

Zu der Frage nach dem Warum, können folgende Videos einige Antworten liefern.

Es begann mit einer Lüge. Viele fragen nach dem Warum? Зашто?

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

Jelena Milincic: Facebook, Twitter


Ein wundervoller Beitrag zum Selbstbestimmungrecht der Völker und des Einzelnen, von Ludwig von Mises, wurde hiezu vom MISES Institut neu verfasst (Österreichische Schule).

Am Montag, den 27. Februar 2012, begann WikiLeaks mit der Veröffentlichung der Global Intelligence Files, über fünf Millionen E-Mails von der Firma "Stratfor" mit Sitz in Texas, einem Unternehmen mit globaler Intelligenz. Die E-Mails gehen von Juli 2004 bis Ende Dezember 2011. Sie enthüllen die inneren Abläufe einer Firma, die nach außen hin als Verleger von nachrichtendienstlichen Informationen agiert aber auch vertrauliche nachrichtendienstliche Daten an Großkonzerne wie Bhopal’s Dow Chemical Co., Lockheed Martin, Northrop Grumman, Raytheon und Regierungsstellen wie das US Department of Homeland Security, die US Marine und die US Defence Intelligence Agency (DIA) liefert. Die E-Mails zeigen Stratfor’s Netz von Informanten, ihre Bezahlstrukturen für diese Informanten sowie Methoden der Verschleierung von Zahlungen und psychologischen Methoden, wie zum Beispiel Informationen zu CANVAS (Otpor).

Hintergründe zu CANVAS und Otpor:

Otpor (bedeutet "Widerstand" auf Serbisch) wurde im Oktober 1998 an der Universität von Belgrad gegründet. Zuerst war es eine Studentenprotestgruppe (die sich hauptsächlich mit Milosevics repressiven Medien- und Universitätsgesetzen befasste), die sich jedoch während der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 schnell zu einer nationalen Untergrund-Widerstandsbewegung ausweitete. Viele seiner Mitglieder wurden im Jahr 2000 im Vorfeld der Wahlen verhaftet, Milosevic brandmarkte sie als Terroristen. Dies alles ging nach hinten los, da die meisten Mitglieder von Otpor junge Studenten von der Universität waren.

Otpor versuchte zunächst, sich als Anti-Korruptions-NGO zu profilieren, während einige seiner Mitglieder in die Politik gingen (wie Srdja Popovic, der 2000 einen Sitz im Parlament erhielt und Umweltberater der Djindjic-Regierung war). Sie haben sich schließlich 2003 als politische Partei neu konstituiert, sind aber kläglich gescheitert, um Stimmen zu gewinnen.

CANVAS (http://www.canvasopedia.org/) ist eine Ausgliederung von Otpor und wurde Ende 2003 von Srdja Popovic und Ivan Marovic gegründet, nachdem Srdja Popovic die Djindjic-Regierung verlassen hatte (die im März 2003 ermordet wurde). Sie waren an zahlreichen Demokratiebewegungen auf der ganzen Welt beteiligt (am effektivsten in der Ukraine und in Georgien, aber auch in Belarus, Venezuela, Simbabwe, Iran, Libanon, Aserbaidschan und Tibet). Sie benutzen Gene Sharps Theorie der Gewaltlosigkeit und geben ihr ihren eigenen Dreh (um ihr Handbuch zur Gewaltlosigkeit zu lesen, gehen Sie hier: http://www.canvasopedia.org/content/weaponry/intro.htm [Quelle gelöscht])

Sie werden unterstützt von der Albert-Einstein-Institution (gegründet von Gene Sharp), dem Democracy Research Guide, dem Internationalen Zentrum für gewaltfreie Konfliktquellen, dem International Republican Institute und dem National Democratic Institute for International Affairs. Sie haben möglicherweise auch während des Anti-Milosevic-Kampfes 1999/2000 CIA-Finanzierung und Training erhalten. Das Stück, das wir letzten Herbst gemacht haben, ist am Ende des Dokuments beigefügt.

Potenzielle Vorteile der Stratfor-CANVAS Kooperation

Was sie von uns wollen: Canvas schätzt die Aufmerksamkeit der Medien. Der Artikel, den wir im Oktober 2007 über sie gemacht haben, hat sie definitiv gefreut (so sehr, dass sie eine Zeit lang auf ihrer eigenen Website prominent dargestellt wurde). Sie suchen vielleicht nach mehr davon.

Was wir von ihnen bekommen können: Sie wären eine großartige Quelle für Kontakte. Sie haben die meisten aktiven regierungskritischen Anti-Regime-Organisationen getroffen. Sie könnten uns mit Kontakten und Einführungen versorgen, die wir anzapfen könnten, wenn wir zeitnahe Informationen benötigen. Als eine Quelle selbst hat CANVAS wahrscheinlich nicht die Möglichkeit, uns an Ort und Stelle Informationen zur Verfügung zu stellen (außer vielleicht in Serbien). Sie können ihre Meinung und Analyse anbieten, aber sie sind viel wertvoller als eine Quelle von Kontakten. Wir können uns auch ein besseres Bild davon machen, wer in den USA diese Arten von Gruppen finanziert.

Die wichtigsten Akteure:

SRDJA POPOVIC

Srdja stammt aus Belgrad, Sohn eines prominenten TV-Reporters und einer beliebten Nachrichtensprecherin im staatlichen Fernsehen. Seine Hauptaufgaben in Otpor (wo er Gründungsmitglied war) waren Personal und Ausbildung. Er studierte Gene Sharps Arbeiten an der Universität, also übersetzte er seine Texte und setzte sie in die Praxis um. Sein Hauptfach war Biologie. Er gilt als Geisteskind der gewaltfreien Anti-Milosevic-Revolution in Serbien. Er arbeitete hauptsächlich hinter den Kulissen von Otpor, schrieb Reden und Handbücher (die meisten Texte auf der CANVAS-Website sind seine Texte). Nachdem er im Jahr 2000 bei der Djindjic-Regierung MP wurde, wurde er Umweltberater. War auch der Gründer einer Umwelt-NGO namens "Green Fist".

SINISA SIKMAN

Einer der wichtigsten Trainer von Canvas, ebenfalls ein Ex-Otpor-Mitglied. Er war direkt an der Ausbildung der georgischen und ukrainischen regierungskritischen Studentengruppen beteiligt. Wurde auch oft von westlichen Medien in Bezug auf internationale Aktivitäten von Canvas / Otpor zitiert. Hat einmal gesagt, dass Otpor CIA-Finanzierung erhalten hat.

SLOBODAN DJINOVIC

Als Ex-Otpor-Mitglied war er im Vorfeld der georgischen Revolution sehr aktiv. Er ist auch der Gründer und Präsident von Mediaworks, einem in Belgrad ansässigen IT-Unternehmen, das unmittelbar nach der Niederlage von Slobodan Milosevic sehr profitable Frequenzgenehmigungen von der Regierung erhielt. Laut einigen Belgrader Quellen war er die Hauptverbindung zu einem Großteil der US-Finanzierung, insbesondere mit dem International Republican Institute.


Venezuela: Die Marigold-Revolution?

"5. Oktober 2007 | 2121 GMT

Zusammenfassung

Eine andere Farbrevolution könnte sich bilden - in Lateinamerika.

Analyse

Unsere Geschichte beginnt 1999, als eine kleine Gruppe serbischer Studenten sich die Regierung des damaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic ansah und entschied, dass genug genug sei. Sie begannen mit regelmäßigen Protesten gegen die autoritäre Herrschaft von Milosevic und begannen, als Nexus zu fungieren, indem sie ihre Bemühungen mit anderen regimekritischen Gruppen und kleineren politischen Parteien koordinierten. Anfang 2000 nannten sie ihre studentische Aktivistengruppe Otpor.

Innerhalb weniger Monate half Otpors belebende und schlaue Kampagnentaktik, verschiedene politische Fraktionen zu bündeln und zu bündeln und sie zu einer konföderierten Anti-Milosevic-Bewegung zusammenzuschließen. Und im Oktober dieses Jahres fiel Milosevics Regierung.

Nach seiner größten Stunde löste sich Otpor nicht auf. Es hat sich entwickelt. Es blieb aktiv in der Forderung nach politischer Verantwortlichkeit zu Hause in Belgrad, streckte sich aber auch international aus und suchte Ausbildung und Verbündete. Als die Gründer der Organisation von der Universität abschlossen, wurde die Gruppe nuancierter und wuchs allmählich, um eine breitere und tiefere Fähigkeit zu beherrschen.

Otpor stärkte seine Verbindungen zu westlichen Regierungen und Nichtregierungsorganisationen, die der Gruppe Finanzmittel und begrenzte Mengen an Informationen über mögliche Schwächen in den Regimen zur Verfügung stellten, auf die sie bereits abzielten. Die im Tiegel in Belgrad angewandte Taktik wurde in Dokumentationen und Schulungshandbüchern "vermarktet". Otpor wurde mehr als "nur" eine Studentengruppe und verwandelte sich in das Zentrum für angewandte gewaltfreie Aktion und Strategien (CANVAS). Zu den stärksten Verbündeten der Gruppe gehören Freedom House und das Albert-Einstein-Institut und durch sie die US-amerikanische Agentur für internationale Entwicklung und das US-Außenministerium.

Im Jahr 2003 arbeitete CANVAS mit der Opposition im ehemaligen Sowjetstaat Georgia zusammen und half, die Rosenrevolution zu schüren. Im Jahr 2004 fusionierten ähnliche Bemühungen mit einem breiteren internationalen Engagement, um die Orangene Revolution in der Ukraine und die Tulpenrevolution in Kirgisistan anzuregen. Nicht alle Versuche von CANVAS waren erfolgreich. Bemühungen in Belarus, Usbekistan und Aserbaidschan zum Beispiel trugen keine Früchte. Aber die Fähigkeit der Gruppe, disparate Fraktionen zu mobilisieren und zu vereinen und den Kern autoritärer Systeme zu treffen, gehört zu den besten auf dem Planeten.

Im Jahr 2005 richtete CANVAS seine Aufmerksamkeit auf Venezuela, und am 5. Oktober - dem siebten Jahrestag des Sturzes von Milosevic - kamen fünf Studentenführer aus Venezuela zum Training nach Belgrad.

Demographisch ist Venezuela sehr jung, und daher sind Studentengruppen potentiell mächtig. Darüber hinaus ist die Studentenbewegung wahrscheinlich die eintönigste Einzelfraktion innerhalb der venezolanischen Opposition gegen Präsident Hugo Chavez - die selbst die vielleicht ineffektivste und am meisten gebrochene Opposition in Lateinamerika ist. Venezolanische Studenten wurden erst vor kurzem in Anti-Chavez-Aktivitäten aktiv und bildeten das Rückgrat der Opposition gegen die Entscheidung, die Sendelizenz von RCTV, dem einzigen bedeutungsvollen privaten Fernsehsender des Landes, nicht zu erneuern.

Erfolg ist keineswegs garantiert, und die Studentenbewegungen stehen erst am Anfang dessen, was eine jahrelange Anstrengung sein könnte, um eine Revolution in Venezuela auszulösen, aber die Ausbilder selbst sind die Menschen, die sich am "Schlächter des Balkans" die Zähne ausbeißen. "Sie haben tolle Fähigkeiten. Wenn Sie sehen, dass Studenten an fünf venezolanischen Universitäten gleichzeitig demonstrieren, wissen Sie, dass das Training vorbei ist und die eigentliche Arbeit begonnen hat."

Die Links aus dem Wikileaks Doc sind nicht mehr erreichbar. Neue Subdomain Worldview. Links werden darauf umgeleitet. Doch existieren die Artikel dort nicht oder nicht mehr.

„activist group Otpor“ und „Milosevic’s government fell“

http://www.stratfor.com/analysis/Story.neo?storyId=100206

http://www.stratfor.com/analysis/Story.neo?storyId=102567


Der illegale Afghanistankrieg

In Arbeit...


Der illegale Irakkrieg

In Arbeit...


Der illegale Krieg im Jemen

Im Jemen wird mit Unterstützung durch die Bundesregierung eine "Berliner Mauer" gebaut und die notwendigen Polizisten der deutschen Bundespolizei werden dabei gleich mit verkauft.

Mit Unterstützung und Ausbildung durch diese deutschen Polizeikräfte werden ganze Familien im Jemen ausgelöscht. Hierzu werden auch Drohnen via Ramstein eingesetzt aber eben vor allem Hilfe zum Mord durch die deutsche Bundespolizei.

Ein Video aus dem Jahr 2013 offenbart dieses "Game" mit dem Feuer und stammt von dem FAKT Magazin.

Hierzu darf auch gerne der NATO Artikel angeschaut werden. Dieser enthält auch den Fall Faisal bin Ali Jaber mit seiner Klage gegen die Bundesregierung.




Der illegale Syrienkrieg

Leider ist die einzige vollständige, deutsche Version dieses wichtigen Videos auf Youtube gelöscht worden. Hier ist zunächst das englische Original.



Die Syrienlüge durch den US Friedensrat aufgedeckt und Parallelen zum Irak Krieg gezogen. Das muss die Welt erfahren.

The Syrian lie revealed by the US Peace Council and parallels drawn to the Iraq war. The world must know that.

Hier nun erneut das wichtige Video, des UN Friedenrates im August 2016.

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

Für den nötigen Hintergrund kann der Artikel über das ehemals geheime Pentagon Dokument helfen.


Der Regime-Change in der Ukraine

Wie bereits weiter oben angerissen, fiel Robert Gates der Plan hinter den Revolutionen in den USA auf und als ehemaliger Hardliner, der noch 1991 in Moskau als vermeintlicher Sieger einzog, nutzt er nun seinen Stand und seinen Status, als ehemaliger CIA Chef und zuletzt Verteidigungsminister unter Bush und Obama bis 01.06.2011, dazu, andere aufzuwecken und oder zu warnen. Er schrieb dazu ein Buch für alle Militärangehörige der USA, mit dem Titel Duty, die Pflicht (in Englisch), um ihnen die Augen zu öffnen, wie er im Vorwort selbst schreibt.

"Ich habe als Verteidigungsminister unter Bush und Obama 3 Kriege geführt."

  1. Einen in Afghanistan
  2. Einen im Irak
  3. Einen gegen das Weiße Haus

"Seit 2004 wurden im Weißen Haus alle Anstrengungen unternommen um die NATO weiter nach Osten auszudehnen (Georgien, Ukraine)". (Robert Gates)

Robert Gates nannte in seinem Buch bereits, dass die NATO-Osterweiterungen für Russland eine monumentale Provokation darstelle, die aller Wahrscheinlichkeit zu einem atomaren Weltkrieg führen wird.

Zu dieser bemerkenswerten Aussage von Robert Gates sei noch einmal auf die beiden letzten Pläne der USA nach 1945 hingewiesen (Operation Totality und Operation Drop Shot). Der erste Plan wäre noch konventionell umgesetzt worden.

Auch interessant dürfte für viele der Hintergrund zur Krimkrise sein. Helfen kann hier ein gut gemachtes Video.

How to Share With Just Friends

How to share with just friends.

Posted by Facebook on Friday, December 5, 2014

In Arbeit...


Lösung? [Update: 15.05.2017]

Hierzu wurde mir ein Script eines interessanten Vortrages zugespielt (Manuskript zum Vortrag 8 im Rahmen der Vortragsreihe „Freiheit und die Aufgabe Mitteleuropas“ von Axel Burkart, Diplom-Mathematiker, Geisteswissenschaftler gehalten am 30.06.2016 in Bad Reichenhall, Deutschland).

Darin wird auf das Axiom von Herrn Rudolf Steiner eingegangen.


Die Deutsche Richterschaft

Die Grundprinzipien der Unabhängigkeit der Richterschaft wurde vom 7. Kongress der Vereinten Nationen für Verbrechensverhütung und die Behandlung Straffälliger, der vom 26. August bis zum 6. September 1985 in Mailand stattfand, und gebilligt von der Generalversammlung durch Resolution 40/32 vom 29. November 1985 und 40/146 vom 13. Dezember 1985 angenommen.

Nun sollte es einfach nur konsequent umgesetzt werden. Hier der Link zum Original.


Diese Seite verzichtet auf PHP, SQL, CMS, etc und setzt neben rudimentären Textdateien auf Bootstrap. Damit ist diese Webseite deutlich weniger anfällig dafür unter Ausnutzen unbekannter (APT-Angriff) und bekannter Schwachstellen gehackt zu werden.


×

Matrixhacker Suche